Logo Kosmetikschule Trainerakademie Wellnessakademie Sylvia Günther Private Berufsfachschule
Sylvia Günther

Beauty · Wellness  · Fitness

Was ist eigentlich Visagistik?

Was ist eigentlich Visagistik?

Was ist Visagistik?

Visagist kommt vom franz. Visage, das Gesicht und ist eine Tätigkeitsbezeichnung für Jemanden, der andere Menschen schminkt und stylt.

Ursprung

Schon ab 2500 v. Chr. rieben sich Ägypter zum Schutz ihrer Haut vor der intensiven Sonnenbestrahlung mit Salben und Ölen ein. Auch benutzten schon Ägypterinnen Rouge für die Wangen und Lippenfarbe. Die besondere Betonung der Augen hatte in Ägypten eine große Bedeutung. Die Augen stellten ein Sinnbild für den Sonnengott Ra dar. Dazu benutzten sie, die von Priestern hergestellten schwarzen und grünen Farben.

Auch die Römerinnen benutzten ausgiebig dekorative Schminke. Sie benutzten Wimperntuschen aus gebranntem Korken.

Im Mittelalter redete man vornehmer Blässe, denn nur der blasse Teint galt als schön. Man verwendete damals das hoch toxische Bleiweiß, was zu schwer heilenden Abszessen auf der Haut führte.

In der Renaissance wurde durch Elisabeth I. in England das Färben von Wangen und Lippen in wieder populär und die Schönheitspflästerchen aus Leder, Seide oder Samt sehr beliebt.

Im 18. Jahrhundert wurde neben dem toxischen Bleioxid auch Wismutoxid, Quecksilberoxid, Zinnoxid und Talk zum Weißfärben der Haut verwendet. Für rote Lippen und Wangen wurde Rotholz, Sandelholz und Zinnober eingesetzt.

Für den damaligen Haartrend wurden die Haare mit fettigen Pomaden und Ölen behandelt. Darauf verwendeten sie Haarpuder aus Weizen- oder Reisstärke, was mit Kohle grau, mit Ocker blond oder mit Zinnober rötlich gefärbt wurde.

Ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurden toxische Oxide durch hautschonendes Reismehl, Talkum und Schlämmkreide abgelöst. Rötliche Farben wurden ab jetzt aus Färberdistel oder Karmin hergestellt.

Die von Ludwig Leichner im 19. Jahrhundert erfundenen Fettschminken wurden auch als Theaterschminke bekannt. Fette wurden mit natürlichen Farbstoffen gemischt, was heut immer noch die Grundlage von Make up ist.

In unserer modernen Zeit unterscheiden wir die kosmetische und die medizinische Schminke.

Bei der kosmetischen Schminke oder eher bekannt als dekorative Kosmetik, liegt der Schwerpunkt die Ausstrahlung einer Person zu steigern, positive Persönlichkeitsmerkmale hervorzuheben, Unreinheiten und Unebenheiten zu kaschieren oder gar abzudecken.

Zu den weitverbreitesten kosmetischen Produkten zählen heutzutage Gesichts-Make-up, Puder, Rouge, Lidschatten, Kajalstifte, Eyeliner, Lippenstift und Nagellack. Viele hautpflegende Make-up´s gehen direkt auf die Hauttypen ein, glätten Fältchen und übertönen Hautverfärbungen, wie z. B. Sommersprossen, Altersflecken, Schwangerschaftsflecken und Couperose. Die dekorative Kosmetik ist auch bei Männern immer mehr beliebt.

Bei stark entstellenden Hautveränderungen, wie Brandnarben, tiefe Aknenarben, Narben, Verätzungen, Feuermalen, Muttermalen, Tätowierungen kommt die medizinische Kosmetik zum Einsatz. Es wird mit stark abdeckenden Camouflagetechniken gearbeitet. Meist sind die Make-up´s wasserbeständig, um eine längere Haltbarkeit zu gewährleisten.

Die Tätigkeitsbezeichnung Visagist/in ist gesetzlich nicht geschützt, genau wie die umfassende Ausbildung zum/r Make-up Artist.

Die Aufgabe eines Visagist oder einer Visagistin liegt im Schminken und Stylen von Menschen. Die Anlässe können verschiedenster Art sein. In Kosmetikstudios und Friseursalons liegen ihre Tätigkeitsfelder in den verschönernden Schminktechniken. Ihre Make up Richtungen sind speziell für den Tag, Abend, Hochzeit, Gala und den Event ausgerichtet.

Der Beruf Visagist/Visagistin ist sehr kreativ, wodurch sich viele Visagisten zum Film oder Fernsehen, bei Modenschauen und Fotoshootings hingezogen fühlen. Spaß an der Verwandlung und ein gutes Auge ist hier die Voraussetzung.

Der Make up Artist besitzt weitere Kenntnisse und Fähigkeiten auf dem Gebiet des Hairstyling`s und der Typberatung. Dadurch eröffnen sich vielseitige Beschäftigungsmöglichkeiten mit unterschiedlichen Verdiensten, z. B. als Make-up-Trainer, Beauty-Director oder freiberuflich bei Modeschauen, Film und Fernsehen.

Schmink- und Make up Techniken.

Tages Make-up

Ein Tages Make up soll wie der Name schon sagt, alltagstauglich sein. Es wird in der Regel dezent gehalten und unterstreicht die Persönlichkeit des Kunden. Die klassische Regel sagt, das entweder Augen oder Mund betont wird und niemals beides zusammen. Zu einem Tages Make-up gehören betonte Augen mit Wimperntusche ggf. Kajal oder Eyeliner, evtl. zarter Lidschatten, leichtes Make-up oder Puder und zarter Lippenstift oder nur Lipgloss. Dezentes Rouge kann die Gesichtsform noch zusätzlich kaschieren oder betonen.

Brillen Make-up

Ein sehr großer Teil unserer Kundschaft trägt eine Brille. Das Augen Make-up sollte auf die Gläserstärke angepasst werden. Bei Weitsichtigkeit sehen die Augen viel größer aus. Bei Kurzsichtigkeit dagegen wirken die Augen durch die Gläser bedeutend kleiner. Hier ist es wichtig, die richtige Augen Make-up-Technik anzuwenden. Zudem ist die Brille momentan das Trend-Accessoire Nummer 1. Aber Vorsicht: zu einer Brille passen keine großen Ohrringe. Schmücken Sie das Gesicht entweder mit einer Brille oder mit auffälligem Schmuck.

Braut Make-up

Eine Braut soll am Tag ihrer Hochzeit glücklich strahlen. Dazu wird der Lidschatten in Pastelltöne gewählt. Um Effekte zu setzen, können kann eine Wimpernverlängerung vorgenommen werden. Auf dicke Augenumrandungen mit dem Kajal oder Eyeliner sollte verzichtet werden. Ein helles Make-up lässt den Teint frischer erscheinen. Auch sollte auf zu knallige Lippen verzichtet werden. Benutzen Sie wasserfestes Schminkmaterial, um Verschmierungen zu vermeiden.

Abend Make-up

Bei einem Abend Make-up müssen die Farben etwas kräftiger sein. Die Beleuchtung in den Veranstaltungsräumen verschluckt sehr viel und man wirkt sehr leicht blass und ungeschminkt. Die verwendeten Farben werden der Abendgarderobe angepasst. Der Teint bekommt ein samtweiches Aussehen evtl. mit leichtem Glitter, die Augen bekommen mit einer Wimpernverlängerung einer verführerischen Blick und werden mit dunkleren Lidschatten betont. Für einen ganz besonders intensiven Blick ziehen Sie mit dunklem Kajal oder Eyeliner einen Lidstrich am oberen Augenlid. Die Lippen werden mit einem Lippenkorrekturstift korrigiert und mit einem kräftigen Lippenstift ausgemalt. Für extravagante Gesichtszüge werden Highlights mit dem Rouge gesetzt. Der Abschluss ist das Puder, welches den überschüssigen Glanz abdeckt.

Gala Make-up

Eine Gala ist schon etwas anderes als eine Abendveranstaltung. Die perfekte Kombination von Garderobe, Frisur und Make-up ist die Voraussetzung für einen unvergesslichen Abend. Hierzu zählt ein ausgefallenes und auffallendes Make-up. Die Augen dürfen ruhig kräftiger sein, aber nicht kitschig, überladen und bunt. Setzen Sie Effekte durch Wimpernextensions. Die Lippen stehen, wie auch die Augen, im Mittelpunkt, können stärker und kräftiger betont werden. Veredeln Sie die Lippen zusätzlich mit Lipgloss. Hautunebenheiten werden mit Camouflagetechniken kaschiert und das Gesicht mit Rouge modelliert.

Smokey Eyes

Sie ist eine besondere Schminktechnik für die Augen. Durch den dunklen, verwischten Lidschatten-Kajal-Effekt bekommen die Augen einen unglaublichen tiefen verführerischen Blick. Die rauchig geschminkten Augen können in dunklen Braun-, Grün-, Blau- oder Violett-Tönen je nach Geschmack und Augenfarbe variieren. Den Kajal kann man in Schwarz-, Braun- oder in Anthrazittönen wählen. Bei Smokey Eyes am besten braune oder schwarze Mascara nehmen.

Fasching Make-up

Das Faschings Make-up ist nicht nur für Kinder gedacht. In der Faschings- und Karnevalszeit entsteht die Lust sich zu verkleiden. Zahlreiche Faschingsbälle sind somit angesagt. Lustige oder extravagante Kostüme kommen hier zum Einsatz. Mit dem richtigen Faschings Make-up wird jede Veranstaltung zum Heidenspaß.

Farb- und Stilberatung

Die Farb- und Stilberatung richtet sich überwiegend an Personen, die in der Öffentlichkeit stehen. Hier ist es extrem wichtig, den ersten Eindruck positiv für sich zu gewinnen. Bei der Farb- und Stilberatung werden Analysen von Figur, Kopfform und Körperbau vorgenommen. Die Kleidung, Friseur und Make-up richtet sich je nach Berufszweig ob sie seriös, sportlich oder auffallend sein soll. Für die richtige Farbgestaltung werden hier die Haarfarbe, der Teint und die Augenfarbe miteinbezogen.

Wer sich in gute Hände begeben will sollte darauf achten, dass der Anwender eine Ausbildung zum/r Visagist/in hat. Eine Zusatzqualifikation im Bereich Farb- und Stilberatung wäre ebenfalls empfehlenswert.

Eventuell auch für Sie interessant...